Das Tourismuscamp in Eichstätt 2011 – Ein Rückblick

TC11 Das Tourismuscamp in Eichstätt 2011 – Ein Rückblick Bereits seit 2008 findet im oberbayerischen Eichstätt im gleichnamigen Landkreis alljährlich das vom Lehrstuhl für Kulturgeographie der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt und Tourismuszukunft (Institut für eTourismus) organiserte Tourismuscamp zu aktuellen und zukünftigen Fragen und Entwicklungen des Tourismus statt.

Auch 2011 trafen sich dort wieder über 100 Vertreter der deutschen und österreichischen Tourismuswirtschaft, vom 22. bis zum 23. Januar diskutierten sie in vielen Veranstaltungen vorrangig über Themen wie das Internet und neue Medien im Tourismus sowie den eTourismus.

Agenturen, Berater, Forscher, Wissenschaftler, Studenten, lokale und regionale Destinations-Verbände, Leistungsträger aus der Hotellerie und Parahotellerie, Vertreter von Buchungssystemen, Buchungsplattformen und Reiseportalen sowie viele Sponsoren tauschten sich gegenseitig in selbst koordinierten Vorträgen und Diskussionsrunden (sog. Sessions) umfassend miteinander aus.

Gerade die Organisationsform als „Barcamp“, also einer relativ offenen, gleichberechtigten und auf gegenseitiger Wissensvermittlung basierenden Versammlung machte und macht das Tourismuscamp nach Meinung der Teilnehmer zu einer so interessanten und sinnvollen Veranstaltung, da hier quasi interdisziplinär und über den eigenen Tellerrand hinaus blickend zukunftsgerichtet miteinander kommuniziert und diskutiert wurde.

Themen wie z.B. Social Media in der Reisebranche, Mobile Tagging im Tourismusmarketing, Qualitatives Reputationsmanagement, die Rolle von “Google” in der Tourismusindustrie, Keyword-Advertising, angemessenes und effektives Zielgruppenmarketing, Online-/Medienkommunikation von Veranstaltungstermindaten, die Regeln der Internationalisierung von Webseiten und der neue Suchmaschinen-Index für Ferienwohnungen waren Gegenstand der Veranstaltungen.

Be Sociable, Share!
  • more Das Tourismuscamp in Eichstätt 2011 – Ein Rückblick
Tags »

Autor:
Datum: Mittwoch, 2. Februar 2011 12:03
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Allgemein

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben